Motorcycling: Preface


I hardly had any experience on motorcycles when I received the license for driving all types of them in May 1993. Now I am still alive + physically intact, have done more than 75 000 km (50 000 miles), and been travelling to Eastern Germany, Bavaria, Austria, Switzerland, France + Corsica, Italy, Livigno + the Alps, Spain + Andorra. I would like to visit the French Atlantic coast and dream of taking a ferry from Italy to Africa, to go round the Mediterranean sea, or the Pacific coast down to Mexico but this requires a different motorcycle and some time.

What I enjoy is the openness of motorcycling: You are not enclosed in a box and people riding motorcycles are much better to get in contact with than ordinary people. They seem to be more friendly and to be thinking and deciding faster.

Then there is the pleasure of driving: acceleration, curves, speed, the dynamic and directness of it all — motorcycling implies "another physics" and another point of view that car-only drivers cannot realize and some of them out of stupidity or ignorance do not tolerate. It seems to me that truck drivers are much more open minded and respectful. If truck drivers behaved against car drivers like car drivers behaved against motorcyclers some of the car drivers might become as angry as I was sometimes. Car drivers can be very unfair.

The following is a collection of topics I find useful. If you look for something to laugh, check the part on customs inspections and police checks ...

Als ich den Führerschein der Klasse 1 im Mai 1993 erhielt, hatte ich kaum Erfahrung mit Motorrädern. Heute bin ich noch immer lebendig + gesund, habe mehr als 75 000 km zurückgelegt und war im Osten Deutschlands, Bayern, Österreich, der Schweiz, Frankreich + Corsica, Italien, Livigno + den Alpen, Spanien + Andorra. Ich würde gerne die französische Atlantikküste besuchen und träume davon, eine Fähre von Italien nach Afrika zu nehmen, um das Mittelmeer zu fahren oder die Pazifikküste hinunter nach Mexico, aber das erfordert ein anderes Motorrad und viel Zeit.

Ich mag die Offenheit beim Motorradfahren: Man ist in keiner Kiste eingeschlossen, und Motorradfahrer sind viel kontaktfreudiger als gewöhnliche Leute. Sie scheinen freundlicher zu sein, schneller zu denken und zu entscheiden.

Und dann ist da die Freude am Fahren: Beschleunigung, Kurven, Geschwindigkeit, die Dynamik und Direktheit von allem — Motorradfahren impliziert eine andere Fahrphysik und eine andere Sichtweise, die reine Autofahrer nicht erkennen können und manchmal aus Dummheit oder Ignoranz nicht tolerieren. Mir scheint, daß Lastwagenfahrer viel offener und respektvoller sind. Wenn Lastwagenfahrer sich gegenüber Autofahrern wie Autofahrer gegenüber Motorradfahrern verhalten würden, wären manche Autofahrer so wütend wie ich manchmal. Autofahrer können sehr unfair sein.

Das Nachfolgende ist eine Ansammlung von Themen, die ich nützlich finde. Wenn Du etwas zum Lachen suchst, schau auf die Seite zu Zoll- und Polizeikontrollen ...